Möchten Sie über TUSAA erfahren ? Dann gehen Sie einfach auf unsere Webseite "tusalsace.org"

Wer Sind wir ?

TUSAA ist ein humanitärerHilfsverein ; alle Mitglieder sind natürlich ehrenamtlich und wollen den Frauen der algerischen Sahara helfen in enger Zusammenarbeit mit unserem algerischen Partner (ADEAFA) und mit den offiziellen örlichen Behörden.

Projekt ?

Das Projekt "Solidarität mit den Frauen von Timimoun und der Ksour vom Gourara" wurde 2005 entwickelt. Seitdem wurde viel unternommen, in allen Zielen des Projecktes : die finanzielle Entwicklung der jungen Weberinnen, ihre Ausbildung, neue Arbeitsplätze, sowie der Schutz der Gesundheit und der Umwelt in der Oase.

Zur Zeit beschäftigen wir uns mit fünf Themen :

- Handgefertige Teppiche mit traditionellen und modernen Motiven ;
- Herstellung der natürlichen Farbstoffe für die Wolle
- In der Dörfern, Anbau der Pflanzen, aus denen die Farbstoffe gewonnen werden ;
- Näh- und Stickarbeiten
- Sanierung der Bewässerunganlagen

TUSAA und ADEAFA sorgen dafür, dass die Arbeit der Frauen bekannt und anerkannt wird, indem sie hier in Frankreich, aber auch in Algerien allerlei Veranstaltungen organiesieren, wie Verkaufsausstellungen oder Konferenzen

TIGURARIN

"Tigurarin" ist in berberischen Sprache der Name der Werkstatt "Weberei mit natürlich gefärber Wolle". Zur Zeit arbeiten dort 15 berufliche Weberinnen, welchein vier Stuben arbeiten (Timimoun, Tinjillet, Ouled Saïd, Hadj Guelmane). Jedes Jahr nehmen die Weberinnen an zwei intensive Praktiken teil. Die zwei Vereine haben 2015 in Timimoun eine neue Werkstatt gebaut.

Die Werkstatt kann 97 verschiedene Teppichmodelle herstellen ; davon sind 2/3 detailgetreue Nachbildungen alter Teppiche und 1/3 "Kreationen". Sie finden sie auf der Webseite unter "Tapis"

AYADI ADAHABYIA

"Die goldene Hände" : so heißt die Werkstatt, wo die Frauen ihre Näh- und Stickarbeiten herstellen.

Weitere Informationen und einer Überblick von den Produktionen unserer Werkstatt finden Sie auf unserer Webseite unter "Artisanat Ayadi"

DIE FARBSTOFFE

Die ersten Teppiche wurden mit künstlich gefärber Wolle gewebt. Doch nach kurzer Zeit beklagten sich die jungen Frauen über Hautleiden an den Händen. Da hat TUSAA sofort beschlossen, nur noch mit natürlichen Farbstoffen zu arbeiten. In der Oase und in nahe liegenden Dörfern erklärten sich Bauernfamilien bereit, Färberpflanzen anzubauen, was ihnen ein Nebeneinkommen versorgt. Unter anderem findet TUSAA nun Blauholz, Koschenille, Krappwurzel, Färberwau kraut, Henna, Indigo, Safran oder noch Alkanna Wurzel ; einige Pflanzen brauche jedoch mehrere Jahre, bevor sie Erntereife haben.

"Teinture"

FÄRBERPFLANZEN

Seit 2012 besteht das Projekt, Färberpflanzen in den Ksour (= befestigte Dörfer) um Timimoun anzubauen. Fünf Familien haben sich dem Projekt angeschlossen. Andere möchten sich nun auch daran beteiligen.

Es werden aber ausschießlich die Pflanzen angebaut, die früher schon für das Färben der Wollen benutz wurden, nämlich rote Hirse (oder Färbersorghum), Krappwurzel, Henna, Granatapfel, Beifuß, Safran und Alkanna Wurzel.

"Plantes tinctoriales"

DIE BEWÄSSERUNGANLAGEN - DIE FOGGARAS

Die Oase Timimoun ist bekannt durch ihr eigenariges Bewässerungssystem. Diese uralte Anlage besteht aus einem Netz von kleinen unterirdischen Kanälen, die das Wasser auffangen und bis in die Gärten und zum Palmenrain führen. Zum großen Teil wurden sie durch die Überschwemmungen von 2004 zerstört. Gärten wurden wieder zu Wüste und vielen Palmen starben. Mit dem algerischenStaat, dem Rotary-Club von Sélestat, dem Rotary-Club d'Alger la Blanche, und "Un-Terre-Agir, einem verein aus Nordfrankreich, hat TUSAA geholfen, das Projekt des Wiederaufbaus der Foggara finanziell zu unterstützen. Nun fließt das Wasser wieder.

"Foggaras"